Homepage der Schachfreunde Verl

News

Mi

09

Mai

2018

Update: 6. Verler Sommerschach

Jetzt gibt es die Einladung auch als Download!
Einladung_Sommerschach_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 104.3 KB

Mi

09

Mai

2018

6. Verler Sommerschach am 30. Juni!

 

Die sechste Auflage unseres kulinarischen Freiluft-Turniers geht am Samstag, 30. Juni, über die Bretter. Als Austragungsort dient diesmal unser Spiellokal im Bonhoeffer-Haus, wo wir den Außenbereich und bei schlechtem Wetter das Foyer und den angrenzenden Schach-Raum nutzen können. Ansonsten hat sich nichts geändert: Nach sieben Runden Schnellschach (15 Minuten pro Spieler und Partie) werden die Nachfolger der Titelverteidiger Sebastian Peter und Joel Kollenberg (U16) ermittelt und die Wanderpokale auf ihre nächste Reise geschickt. Zwischendurch gibt es wie gewohnt eine breite Palette an Getränken. Nach Turnierende stehen dann wieder Grillwaren und Salate für die Teilnehmer bereit. Liebhaber des gepflegten Schachspiels sollten sich den Termin schon einmal dick im Kalender eintragen und sich am besten gleich anmelden!

 

So

06

Mai

2018

Bezirksliga: Achtbarer Abschied

 

Nachdem der Abstieg bereits besiegelt war, taten sich bei den SF Verl II auch zum Abschluss der Bezirksliga einige Lücken in der ursprünglichen Stammbesetzung auf. Große Sprünge waren daher im letzten Saisonspiel gegen die nominell deutlich schwergewichtigere SG Turm Rietberg II nicht zu erwarten. Mit 2,5:5,5 gelang der Zweiten dann immerhin noch ein achtbarer Abschied aus der Liga, die unter den gegebenen Umständen wohl einfach eine Nummer zu groß war.

 

Nach einem 0:4-Rückstand polierte Dustin Siebert das Resultat mit seinem Sieg ein wenig auf. Erfreuliche Punkteteilungen gab es an den Brettern von Diane Oberschachtsiek, Jochen Bisjak und Thomas Maaß. Letzterer hütete wiederum das erste Brett und verrichtete dies wie schon gegen Friedrichsdorf sehr ordentlich. Ebenso wie der um seine Aufgabe in diesem Jahr wahrlich nicht zu beneidende Mannschaftsführer Dustin Siebert spielte Thomas eine ganz starke Saison. Beide fuhren dann mit auch überdurchschnittliche 5,5 Punkte ein. Vorbildliche neun Einsätze verzeichneten neben den Topscorern auch Jens Westerbarkei und Jan Vorderbrüggen.

 

Sa

28

Apr

2018

Protest: SF Verl melden alle Jugendmannschaften ab!

 

Nachfragen seitens der SF Verl sind mannigfach eingegangen, und auch die Schachjugend OWL sowie der Dachverband waren umfassend informiert. Nichtsdestotrotz sind bis zum ursprünglich für den heutigen Samstag vorgesehenen Spieltag in den U10- und U20-Ligen weder Ausschreibungen, noch Mannschaftsmeldungen, geschweige denn Kontaktadressen an die Vereine weitergeleitet worden. Am Freitagabend war dann klar, dass der SK Werther nicht zum Mannschaftskampf der U20-Verbandsklasse in Verl erscheinen würde, weil er – genau wie 18 (!) weitere Mannschaften – schlicht nicht in Kenntnis gesetzt worden war!

 

Was im Fußball undenkbar ist, wird im Jugendschach Normalität: Von der U10 bis zur U20-Verbandsliga, die immerhin den Aufsteiger zur NRW-Liga ermittelt, ist keiner der teilnehmenden Vereine über den ersten Spieltag informiert worden!

 

Dass unsere U2O den inoffiziellen Angaben gefolgt ist und gerne komplett gegen Werther gespielt hätte, erweist sich nun nachträglich als Ärgernis. Dem Angebot, das Spiel, wie vom OWL-Jugendwart vorgeschlagen „nach hinten“ zu verschieben, treten wir mit einer klaren Aussage entgegen:

 

"Die Schachfreunde Verl melden mit sofortiger Wirkung alle Jugendmannschaften vom Spielbetrieb ab. Sobald sich ein Jugendspielbetrieb findet, der das Schachspiel unter regulären Bedingungen wieder ermöglicht, werden wir gerne wieder daran teilnehmen."

 

So

22

Apr

2018

Bezirksliga: Abstieg rückt näher

 

Der Abstieg der erstmals in die Bezirksliga aufgestiegenen zweiten Mannschaft der SF Verl rückt immer näher. Nach der glatten 1,5:6,5-Niederlage beim vorzeitigen Meister SG Friedrichsdorf-Senne bestehen nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt.

 

Von chronischer Unzuverlässigkeit einzelner Spieler gebeutelt, mussten diesmal am Spieltag kurzfristig alle Verler jeweils ein Brett nach vorne rücken, um einem Strafgeld zu entgehen, und überdies die Position acht kampflos hergeben. Eine Abmeldung wäre das Mindeste gewesen, was die betroffenen, durch das Aufrücken gleich doppelt bestraften Mitspieler von ihrem Spitzenbrett hätten erwarten können. Nach zwei Stunden war dann vorzeitig absehbar, dass es mit einer Überraschung nichts werden würde. Jens Westerbarkei spielte dem Weißen in recht ausgeglichener Stellung mit der Öffnung seines Königsflügels voll in die Karten. Pech hatte Nico Kerkhoff, der die Dame für den Turm und eine Figur gewann, geschickt fortsetzte, dann aber am Ende doch noch nicht das Eindringen der gegnerischen Kräfte verhindern konnte. Besser lief es für Jonas Kerkhoff, der aus der Eröffnung heraus einen souveränen Punkt einfuhr. Es folgte noch ein Remis durch Dustin Siebert nach interessantem Spielverlauf. Eine Punkteteilung hätten nach sehr ordentlichem Spiel gegen nominell jeweils deutlich stärkere Gegenüber eigentlich auch Thomas Maaß und Jochen Bisjak verdient gehabt. Es sollte aber nicht sein. Ebenso wie bei Jan Vorderbrüggen stand schließlich noch eine Niederlage.

 

So

15

Apr

2018

Verbandsliga: Meisterkür

 

Zum Abschluss einer erfolgreichen Saison durften sich die Schachfreunde Verl gegen den neuen Verbandsliga-Meister bewähren. Unsere Nachbarn vom SK Delbrück kürten sich mit einem 6:2 im Bonhoeffer-Haus zum verdienten Regionalliga-Aufsteiger. Das Resultat fiel dabei aber doch etwas zu deutlich aus und spiegelt die Verler Möglichkeiten nicht ganz wider.

 

Obwohl bei einem der erfolgreichsten Punktesammler kurzfristig der Magen streikte und die Schachfreunde in Unterzahl mit 0:1 an die Bretter gingen, war bis kurz vor der Zeitkontrolle noch alles drin. Nach hinten raus hatten die Delbrücker in den entscheidenden Phasen dann aber einfach mehr zu bieten. Wie erhofft hatte Werner Müller für den Ausgleich gesorgt, dabei aber einige Hürden aus dem Weg räumen müssen. Nach knapp vier Stunden kippte das Duell dann zu unseren Ungunsten. Das findige Gegenspiel Jim Knops brach nach dem Damentausch zusammen. Erstmals erwischte es darauf auch Helge Rettig, der in kritischer Position die Zeit überschritt. Weil auch das Gewinnpotenzial bei Jens Hanswillemenke zusammenbrach, nachdem er seinen Angriff etwas naiv fortgesetzt hatte und am Ende noch ums Remis kämpfen musste, kamen die Schachfreunde nicht mehr heran. Als auch Mike Brück die letzte Chance ausließ und Delbrück das Resultat auf 4,5:1,5 stellte, war das Spiel gelaufen. Mit einem ungefährdeten Schwarz-Remis erhöhte Thomas Biernath seine Saisonbilanz am Spitzenbrett auf sensationelle 6,5 Punkte und kürte sich zum erfolgreichsten Verler Spieler. Auch Philipp Lewe warf alles in die Waagschale, das Turmendspiel gegen die Nummer zwei der Gäste war dann aber irgendwann nicht mehr zu halten.

 

Das Grillfleisch beim traditionellen Saisonausklang bei Mike mundete trotz der Niederlage köstlich und lässt uns als Tabellensechster gestärkt in die dritte Verbandsliga-Saison gehen. Weitere Bilder gibt es in der Galerie unter „mehr lesen“.

 

mehr lesen

So

18

Mär

2018

Bezirksliga: Gerald und JB bescheren zweites 4:4

 

Ein stark ersatzgeschwächter und in doppelter Unterzahl angetretener Rhedaer SV II hatte der zweiten Mannschaft der SF Verl am Sonntag eine aussichtsreiche Vorlage zum ersten Saisonsieg geliefert. Dafür reichte es am Ende nicht ganz. Für einen Nicht-Abstiegsplatz in der Bezirksliga war das 4:4 dann auch zu wenig, weil die Konkurrenz am Tabellenende ebenfalls punktete.

 

Kampflosen Punkten für Ralf Greweling und Thomas Maaß folgte eine Niederlage Jens Westerbarkeis. Dafür erspielte Gerald Römmling seinen ersten vollen Ligapunkt zum 3:1. Zwischenzeitlich hatte Jan Vorderbrüggen in der Eröffnung eine Figur verspielt. Der Rhedaer Anschluss ließ dann auch nicht auf sich warten. Anschließend stieß Jochen „JB“ Bisjak die Tür zum Heimsieg ganz weit auf, als er nach wechselhaftem Spiel das Heft zum 4:2 in die Hand nahm. Doch die Gäste kämpften sich noch zurück. Im Turmendspiel hielt die Stellung bei Reinhold Kordtokrax nicht mehr Stand. Auch Dustin Siebert musste zum Schluss bei schwindender Bedenkzeit eine Niederlage hinnehmen, nachdem er zunächst noch auf den vollen Punkt hatte hoffen können.

 

So

04

Mär

2018

Verbandsliga: Tabellenführer am Rand der Niederlage

 

Die Schachfreunde Verl haben ihre Ankündigung wahr gemacht und den Tabellenführer an den Rand seiner ersten Niederlage gebracht. Weil eine potenzielle Glanzpartie am vierten Brett auf der Zielgeraden noch ein tragisches Ende fand, reichte es am vorletzten Spieltag der Verbandsliga beim Herforder SV II aber „nur“ zu einem 4:4.

 

Nach dem fatalen Missgeschick von Jens Hanswillemenke sorgte Werner Müller mit seinem zu diesem Zeitpunkt nicht mehr unbedingt erwarteten Sieg im Damenendspiel am Ende immerhin noch für einen versöhnlichen Abschluss. Zuvor hatte Thomas Biernath wieder einmal vorgelegt und seine Freibauern erfolgreich auf die Reise geschickt. Es folgte eine zwischenzeitliche Remiswelle: Philipp Lewe, Helge Rettig, Jim Knop und Michael Popiolek teilten jeweils leistungsgerecht die Punkte. Die Siegesserie Mike Brücks fand daraufhin kurz vor der Zeitkontrolle leider ein vorläufiges Ende. Zu bezwingen waren die Verler Schachfreunde aber trotzdem nicht, denn ein kämpferischer Werner hatte noch etwas dagegen.

 

So

25

Feb

2018

Bezirksliga: Schlusslicht

 

Auch die zweite Reise nach Gütersloh hat sich für die SF Verl II nicht gelohnt. Der Bezirksliga-Aufsteiger unterlag beim Gütersloher SV IV mit 2,5:5,5 und rutschte nach sieben Runden erstmals auf den letzten Platz ab.

 

Mannschaftsführer Dustin Siebert war um seine Aufgabe nicht zu beneiden gewesen, denn einmal mehr waren drei Spieler aus der ersten Acht nicht verfügbar. Angesichts des durchgängigen DWZ-Nachteils bewegte sich das Ergebnis dann auch im Rahmen der nominellen Erwartungen. In einer vogelwilden Partie mit vielen taktischen Verwicklungen sicherte Jochen Bisjak den einzigen Tagessieg. Ralf Greweling jagte nach sieben Zügen den Rekord für das kürzeste Kurzremis. Länger gekämpft wurde bei Dustin Siebert und Thomas Maaß, die ebenfalls unentschieden spielten. Jens Westerbarkei, Reinhold Kordtokrax, Jan Vorderbrüggen und Gerald Römmling gingen punktlos vom Brett.

 

Sa

24

Feb

2018

Rietberger Stadtmeisterschaft: Delbrücker Trio dominiert

 

Zum nun schon 22. Mal hatte die SG Turm Rietberg am Samstag zur Stadtmeisterschaft im Schnellschach geladen – und dabei neben fürsorglicher Verpflegung und vorbildlicher Atmosphäre eine starke Teilnehmerliste präsentiert. Dem Trio des SK Delbrück, unseres abschließenden Kontrahenten in der Verbandsliga, machte nach sieben Runden niemand etwas vor. Jürgen Bock (sieben (!) Punkte), Meinolf Kemper und Josef Schwarzenberg (beide 5,5) gaben ausschließlich gegeneinander Punkte ab. Dahinter landete dann mit dem stark aufspielenden Werner Müller (5/7) der erste von sechs Verler Teilnehmern. Jens Hanswillemenke (4,5), Philipp Lewe (4), Thomas Biernath (3,5), Jochen Bisjak (3) und Pascal Rieksneuwöhner mussten sich weiter hinten einreihen, hatten aber trotzdem ihren Spaß. Vielen Dank an die Rietberger Türme für eine wieder einmal tolle Veranstaltung!

 

Ältere Einträge unter Sitemap -> Blog

Besucher

Besucherzaehler