Homepage der Schachfreunde Verl

News

So

16

Dez

2018

Verbandsliga: Wenn eine Niederlage nicht so weh tut…,

 

dann geht man mit der Gewissheit vom Brett, dass man alles gegeben hat und der Gegner schlicht überlegen war

 

- und das traf im Verbandsliga-Duell zwischen den Schachfreunden Verl und dem SV Bad Oeynhausen nominell betrachtet in allen acht Partien zu. Mit 2,5:5,5 schlugen wir uns allemal gut.

 

Eine scharfe Fortsetzung ausnahmsweise bewusst ausschließend, ging es in symmetrischer Stellung mit einem Remis durch Jens Hanswillemenke ins Rennen. Dass Thomas Biernath dem Oeynhausener FM nicht stand hielt, kommt halt vor. Keinen Vorwurf konnte man auch gegen das Angriffsspiel von Mike Brück erheben, dem leider ein Tempi zum Ausgleich fehlte. Dass Reinhold Kordtokrax nach starkem Gegenspiel die Bedenkzeit ablief, war ebenfalls nicht spielentscheidend. Dafür nutzte Helge Rettig ein nur scheinbar verheißungsvolles weißes „Gespenst“ zum Anschluss. Nichts zu Meckern gab es auch gegen das findige Remis von Jim Knop, dessen Gegner gut 200 Zähler mehr auf die Waage brachte. Viel hätte dann auch nicht mehr zu einer Punkteteilung bei Dustin Siebert gefehlt. Lobenswert war dann das abschließende Remis. Philipp Lewe hielt allen Angriffen bis zum Schluss erfolgreich stand.

 

Die SF Verl wünschen eine frohe Jahresendzeit!

 

Sa

08

Dez

2018

Kegeln statt U14-Verbandsklasse

 

Dass der heutige Doppelspieltag in der U14-Verbandsklasse für die Verler Teilnehmer schlussendlich auf die Kegelbahn verlegt wurde, hatte sich bis kurz vor Spielbeginn noch nicht abgezeichnet. Zwar hatte die erste Mannschaft des SV Ennigerloh-Oelde ihre Spiele im Bonhoeffer-Haus am Vormittag abgesagt, die zweite Mannschaft die Partien gegen die SF Verl und Reisepartner Hövelhofer SV aber bestreiten wollen. Deren Fahrer fand dann aber nur einen Spieler vor, sodass um 14.55 Uhr auch hier die Absage stand und alle Beteiligten die Schachbretter wieder einräumen konnten. Während es für die Hövelhofer wieder nach Hause ging, konnten die Verler zur Entschädigung mit vier Punkten im Gepäck noch zum Weihnachtskegeln antreten.

 

So

02

Dez

2018

Bezirksklasse: Sechs Verler nach 0:3 noch 5:3-Sieger

 

Mannschaftsführer Jochen Bisjak hatte wirklich alle Register gezogen und zur Akquise von Mitspielern sogar Hausbesuche gemacht. Auch sein nimmermüder Einsatz konnte nicht verhindern, dass die SF Verl II in der Bezirksklasse aufgrund einer Krankmeldung und eines trotz wiederholter fester Zusage neuerlich nicht angetretenen Wiederholungstäters  am Sonntag nur sechs Akteure an die acht Bretter brachten.

 

Obwohl Jens Westerbarkei daraufhin eine Miniatur zum 0:3 unterlief, kämpften sich seine Mannschaftskollegen noch zu einem 5:3-Erfolg beim Gütersloher SV VII. Nachdem Pascal Rieksneuwöhner vorzeitig matt gesetzt hatte, lief plötzlich alles wie am Schnürchen: Jan Vorderbrügge gewann einen Turm – 2:3, Jochen Bisjak ebenfalls – 3:3, dann auch Reinhold Kordtokrax – 4:3. Etwaige Sorgen um das wilde Treiben am Spitzenbrett zerstreute Thomas Maaß mit einem Figurengewinn: 5:3!

 

So

18

Nov

2018

Verbandsliga: Sieglos in Minden

 

An einem Tag, an dem schrittweise aber auch wirklich alles gegen uns lief, blieben die Schachfreunde Verl erstmals an allen acht Brettern sieglos. Mit 1,5:6,5 fiel die Verbandsliga-Niederlage beim SK Minden dann auch entsprechend deutlich aus.

 

Dass nach der Eröffnung gar nichts auf ein derartiges Ergebnis hingedeutet hatte, nach drei Remis vielmehr auch ein potenzieller Auswärtssieg im Raum und auf den Brettern stand, erwies sich als wertlos. Vier einzügige Fehlgriffe und ein sorgloses Figurenopfer warfen die Verler in der Endabrechnung weit zurück. Jetzt gilt es bis zum Jahresfinale die Schürfwunden zu lecken, die angesichts von 4:4 Punkten aber auch keine dramatischen Spuren hinterlassen sollten.

 

Sa

10

Nov

2018

Vereinspokal: Werner Müller meldet sich auf dem Messingturm zurück

 

Einer der ersten Sieger der massiven Messingturmtrophäe um den Vereinspokal der Schachfreunde Verl hat sich am Samstagnachmittag erfolgreich zurückgemeldet. Nach fünf Runden Schnellschach im Schweizer System kehrte Werner Müller mit 4,5 Punkten nach langer Abstinenz auf das Siegerpodest zurück.

 

Im neuen Modus erlebte der Pokal bei Kaffee und üppigem Kuchenbüffet im Bonhoeffer-Haus eine kleine Wiederauferstehung, nachdem er zuletzt nur noch von einigen wenigen Dauerteilnehmern besucht worden war. Dem souveränen Sieger machte zwischenzeitlich einzig Mike Brück den Platz streitig. Bereits beim Viererblitz am Vormittag der erfolgreichste Verler Spieler, nahm er Werner in der zweiten Runde das einzige Remis ab, brachte sich dann aber durch eine Niederlage in der Schlussrunde noch um einen Stichkampf. Platz drei ging an den punktgleichen Vorjahressieger Philipp Lewe. Äußerst achtbar schlug sich auch U10-Junior Nico Glatt, der zum Auftakt gegen Mike couragiert, aber erfolglos eine Zugwiederholung ausschlug und in der letzten Runde erneut nur ganz knapp am Sieg vorbeischrammte.

 

Sa

10

Nov

2018

OWL-Viererblitz: Eine echte Herausforderung

 

Als einziger Teilnehmer aus dem Schachbezirk Bielefeld erwartete die Verler Vertreter der auf nur noch neun Mannschaften geschrumpften OWL-Mannschaftsmeisterschaft im Viererblitz am Samstag eine echte Herausforderung. Im Feld der Turnierfavoriten um den späteren Sieger SG Bünde, den SV Königspringer Herford oder den SK Werther stellten die SF Verl in Halle nur eine ganz klein Nummer. Gelohnt hat sich der Vormittagsausflug trotzdem, denn ungeachtet einer Serie von Niederlagen hatte unsere Formation um Werner Müller, Thomas Biernath, Jens Hanswillemenke und Mike Brück einige schöne Partien auf dem Brett. Beim 2:2 gegen die SG Enger-Spenge sicherten wir uns dann auch einen Ehrenpunkt, und lediglich einmal, beim 0:4-Auftakt gegen den SK Werther, bekamen die Verler überhaupt keinen Stich.

 

So

28

Okt

2018

Verbandsliga: Es geht voran!

 

Die Verbandsliga-Mannschaft steigert ihre Ergebnisse von Spieltag zu Spieltag. Mit einem überraschend deutlichen 6:2-Heimsieg gegen unsere Nachbarn vom Rhedaer SV glückte den Schachfreunden Verl am Sonntag der Sprung ins obere Tabellendrittel. Spielentscheidend waren diesmal die Erfolge an den hinteren Brettern.

 

Zunächst zeichnete sich ein enges Duell ab. Jens Hanswillemenke war mit seinem Remis gut bedient, während Helge Rettig mit den schwarzen Steinen einen sicheren Sieg einfuhr. Nachdem Jim Knop seine ursprünglich vielversprechende Partie noch verloren hatte, schlug Thomas Biernath wieder einmal am Spitzenbrett zu, wo er den Weißspieler nach einem Einschlag auf b2 sehenswert wie erfolgreich unter Druck setzte. Als Mike Brück schließlich eine schöne Kombination zur 3,5:1,5-Führung fand, schlug das Pendel endgültig zu unseren Gunsten aus. In der Folge wurde es dann richtig deutlich: Zunächst unter Druck geraten, nutzte Dustin Siebert gegnerische Nachlässigkeiten zum Konter und machte den Gesamtsieg perfekt. Jetzt fand auch Werner Müller die Lücke im schwarzen Lager und besorgte den nächsten Verler Sieg. Die Abschlusspartie des stark aufspielenden Philipp Lewe lief zwar fast ausschließlich in eine Richtung, fand aber bei reduziertem Material letztlich doch keinen Sieger mehr.

 

So

07

Okt

2018

Bezirksklasse: 2x Bestbesetzung = 2:6

 

Nachdem zum Auftakt jeweils in doppelter Unterzahl gespielt worden war, saß am zweiten Spieltag der Bezirksklasse auf beiden Seiten die Bestbesetzung am Brett. Im Heimspiel gegen den in der Breite deutlich stärker aufgestellten TuS Brake II ergab das am Sonntag eine 2:6-Heimniederlage für die SF Verl II.

 

Die Gesamtniederlage war vorzeitig absehbar. Nach einem Figureneinsteller hatte Ralf Greweling rasch verloren, und auch Annika Kröning fand schließlich keine Gegenwehr mehr gegen den weißen Freibauern. Glücklich und in gegnerischer Zeitnot einem dreizügigen Matt entronnen, verkürzte Jens Westerbarkei auf 1:2, doch die restlichen Bretter verhießen keine Wende. In der Folge unterlagen Gerald Römmling, Thomas Maaß, Jochen Bisjak und auch der lange Zeit gut aufgestellte Reinhold Kordtokrax. Dafür verbuchte Jan Vorderbrügge nach gegnerischem Dauerdruck überraschend noch einen Achtungserfolg.

 

Sa

06

Okt

2018

U14: Spannende Nachbarschaftsduelle

 

Der erste Doppelspieltag in der U14-Verbandsklasse hielt für den Nachwuchs der Schachfreunde Verl am Samstag zwei Nachbarschaftsduelle parat. Nach spannendem Spielverlauf stand anschließend ein 2:2 gegen den Gütersloher SV sowie eine knappe 1,5:2,5-Niederlage gegen den Brackweder SK.

 

Erfolgreichster Spieler war diesmal Klaas Stromberg, der zunächst nach einem Damenopfer Matt setzte, und bei seinem Remis auch in der zweiten Partie nur knapp am Sieg vorbeischrammte. Nico Glatt fand im ersten Durchgang ein schickes Matt auf offenem Feld, gegen Brackwede gab es dann eine Niederlage. Bei Benjamin Kerkhoff lief es anders herum, während Marvin Füchtjohann ausnahmsweise leer ausging.

 

mehr lesen

So

30

Sep

2018

Bezirksmeisterschaften: Vize in der U10 und Ralfs Remis gegen Grochti

 

Mit 45 Teilnehmern von der U8 bis zur U18 und acht erwachsenen Vertretern erlebten die diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaften in der Anne-Frank-Schule zu Gütersloh einen durchschnittlichen Zulauf. Das galt auch für die Verler Schachfreunde, die am Ende immerhin noch drei Teilnehmer stellten.

 

Die beste Platzierung erreichte dabei Nico Glatt, der bis dato zu jeder Einzelmeisterschaft angetreten ist, und als „Dauer-Teilnehmer“ nur knapp den Titel des U10-Meisters verpasste. Nach drei Punkten aus vier Partien ließen am dritten Tag Kraft und Konzentration nach. Vier gewonnene Partien und die Vizemeisterschaft in der U10 können sich aber allemal sehen lassen.

 

Ebenfalls auf dem achten Platz schloss Ralf Greweling das Turnier bei der Erwachsenen zwar auf dem letzten Rang ab. Die Konkurrenz war allerdings nominell deutlich stärker, und die vierte Runde bescherte dann einen absoluten Achtungserfolg: Am Ende einer grundsoliden und ungefährdeten Partie stand ein Remis gegen den Turnierfavoriten Stephan Grochtmann, der beim gastgebenden Gütersloher SV immerhin in der NRW-Klasse spielt.

 

Seine erste Teilnahme hielt für Vitali Feller in der U12 einen Sieg in der zweiten Runde und einige vergebene Chancen bereit. Als Debütant war ihm für diese Herausforderung der Applaus bei der Siegerehrung sicher.

 

Ältere Einträge unter Sitemap -> Blog

Besucher

Besucherzaehler