Verler Kreisliga-Derby ohne Sieger

Das erste Vereinsderby in der Kreisliga hat keinen Sieger gefunden. Die U18 der Schachfreunde Verl II und die an den unteren Brettern ergänzte Ü60 der SFV III trennten sich am ersten Spieltag 4:4. Eckhard Bisjak rettete der dritten Mannschaft im Bauernendspiel einen Punkt, nachdem sein Gegner Simon Stolte zuvor eine Remisofferte ausgeschlagen hatte.

Nicht ganz unerwartet setzte sich Verl II an den unteren Brettern gegen die noch unerfahrene Konkurrenz durch. Nils Apelmeier gewann nach zwischenzeitlichem Qualitätsverlust gegen den couragierten siebenjährigen Debütanten Eryk Ngo, kurz darauf setzte sich auch Mannschaftsführer Arne Bartels gegen Leon Balkenhol durch.

Daraufhin obsiegte die Routine von Heinz Sehm gegen den zögerlichen spanischen Aufbau von Jonas Kerkhoff. Zuvor hatte sich bereits Heinrich Hansmerten durchgesetzt. Henri Dopheide hätte seinen Turgmwinn besser um einen Zug verzögert und stattdessen das Mattfeld verteidigt.

Die zweite Mannschaft ging erneut in Führung. Philipp Lewe verteidigte sich umsichtig gegen das Figurenopfer von Bruno Briem und wickelte zum Schluss abgeklärt in ein Turmendspiel mit drei Mehrbauern ab. Wiederum fand Verl III eine Antwort. Reinhold Kordtokrax kämpfte sich gegen Pascal Rieksneuwöhner zum 3:3-Ausgleich durch.

Ein hochwertiger taktischer Einschlag von Jens Kleinemas brachte die SF Verl II noch einmal in Führung. Jochen Bisjak hatte dem unverhofften Figurenverlust nichts mehr entgegenzusetzen, ehe sein Vater Eckhard das Rennen so gerade noch ausgeglichen gestaltete.

Besucher

Besucherzaehler