Bezirksliga: Empfindliche Heimniederlage

Nominell an allen Brettern teilweise deutlich überlegen, kassierte die Bezirksliga-Mannschaft der Schachfreunde Verl am Sonntag eine empfindliche Heimniederlage. Nach dem 3,5:4,5 gegen das bisherige Schlusslicht SV Oelde II ist der Kontakt zur Tabellenspitze abgerissen.

Während unser Team insgeamt unter seinen Möglichkeiten blieb, setzte Mike Brück seine Erfolgsserie unbeirrt fort. Sein unabwendbarer Mattangriff zum 1:0 bedeutete Mikes vierten Sieg in Serie. Danach ging dann leider fast gar nichts mehr. Jens Westerbarkei gewann zwar die gegnerische Dame. Diese kostete aber einen Turn und zwei Leichtfiguren, verbunden mit dem schwarzen Freibauern auf e2 war das eindeutig zu viel. Vorne hatte sich Jens Hanswillemenke in einem taktisch geprägten Spiel eigentlich schon mit seiner ersten Niederlage abgefunden. Ein Fehlgriff des Weiß-Spielers brachte dann die Dame für zwei Türme und den unmittelbaren Remisschluss. Unterdessen hatte Daniel Grusdas die Partie eigentlich schon klar im Griff. Sie vereinfachte sich indes zusehends und strandete ebenfalls im Remis. Pech hatte auch Thomas Maaß. Er lieferte seine vielleicht beste Saisonleistung ab, geriet in Zeitnot aber auf die Verliererstraße. Nachdem auch Ingo Zahn trotz zwischenzeitlichem Mehrbauern nicht hatte gewinnen können, liefen nur noch zwei Partien. Im Damenendspiel  unter Zeitdruck blieb Jim Knop ebenfalls nur ein Unentschieden. Michael Popiolek kämpfte abschließend bis zur letzten Patrone um die Bauernumwandlung. 15 Sekunden vor Ablauf der Bedenkzeit war nichts mehr zu machen und Oelde fuhr mit zwei Punkten nach Hause.

Besucher

Besucherzaehler