11:0 – ein großer Tag für das Verler Jugendschach!

Der Samstagnachmittag bescherte uns heute ein Mehrfachprogramm.

 

Die U16 musste in der Aufstiegsrunde beim Tabellenführer SC Porta Westfalica II antreten, für die U12 ging es zum Doppelspieltag nach Gütersloh und um den Einzug in die Finalrunde.

 

 

 

In Porta mussten wir krankheitsbedingt kurzfristig in Unterzahl antreten – und trafen auf einen Gastgeber, der mit einem ähnlichen Problem angetreten war. Um alle Spieler zum Einsatz zu bringen, einigten sich beide Seiten darauf, jeweils aufzurücken. Für Nils Apelmeier lief es in der Spanischen Partie nach einem Bauernverlust zunächst sehr mäßig, zumal sein Gegenspieler mit einem komfortablen, langschrittigen Läuferpaar ausgestattet war. Der letztere schnitt seiner Dame allerdings die Rückzugfelder ab, ein einfacher Angriff bescherte den unverhofften Partiegewinn. Noch kruder ging es in dem Spiel von Jonas Kerkhoff zu. Mit einem deutlichen Eröffnungsvorteil ausgestattet, ließ er mehrfach einen zweizügigen Turmverlust zu. Sein Kontrahent witterte unterdessen einen nicht vorhandenen Damenverlust, der mit tatkräftiger Hilfe schließlich tatsächlich zum Verlust derselbigen führte. Nun stand der glückliche Gesamtsieg bereits fest, und Philipp Lewe konnte sich dem einzig „seriösen“  Spiel des Nachmittags widmen. Er war mit dem seltenen Tschigorin-Aufbau ...1. Sc6 konfrontiert worden und hatte mit Weiß einen gesunden Aufbau gefunden. Die erste taktische Verwicklung nutzte unser Spitzenbrett beim Übergang ins Endspiel zu einem Figurengewinn. Hier musste Philipp sich zunächst noch eines Freibauern erwehren, den er am Ende kaltstellte und damit das finale 3:0  besorgte.

 

 

 

Auch in der U12 waren wir ausnahmslos an allen Brettern erfolgreich und ließen den drei Brettpunkten der U16 tadellose acht volle Punkte folgen. Zwei 4:0-Erfolge gegen den Gütersloher SV II und III reichten am Ende mit 14:4 Zählern zum zweiten Platz und der Finalrunde, die voraussichtlich im Schnellschach ausgetragen wird. Nico Kerkhoff, Annika Kröning, Benjamin Kerkhoff und Jan Vorderbrüggen landeten jeweils einen Doppelpack. Annika war an allen neun Spieltagen beteiligt errang dabei starke 6,5 Punkte. An dem tollen Gesamterfolg der neuen U12 beteiligt waren außerdem Spitzenbrett Nico Kerhoff (8 Spiele/5 Punkte), Eryk Ngo (5/1), Henrik Hanswillemenke (3/2), Benjamin Kerkhoff (5/3.5) und der tadellose Jan Vorderbrüggen (4/4).

 

Besucher

Besucherzaehler