Bezirksliga: Starker 6,5:1,5-Auftakt

Die neuformierte erste Mannschaft der Schachfreunde Verl hat einen starken Einstand hingelegt. Zum Auftakt der Bezirksliga setzten wir uns ohne Partieverlust ungefährdet mit 6,5:1,5 beim Sieker SK II durch.

Dabei gingen die ersten vier Spiele allesamt an uns. Zu Beginn bezwang Philipp Lewe einen Bielefelder Ersatzspieler, nachdem er zunächst eine Leichtfigur und daraufhin sogar die Dame eingestrichen hatte. Ebenfalls mit einem Materialvorteil ausgestattet, setzte Daniel Grusdas im Vierbauernangriff gegen die Aljechin-Verteidigung zum finalen Mattangriff an. Das erste Pflichtspiel von Helge Rettig geriet zu einer souveränen Angelegenheit. Bei seinem Schwarz-Sieg suchte der Gegner vergeblich nach taktischen Verwicklungen. Das 4:0 für die Schachfreunde besorgte daraufhin Mike Brück, der wieder einmal einen erfolgreichen Königsangriff verbuchte.

Ein Remis von Jim Knop, in Zeitnot landet er traditionell die besten Züge, besiegelte bereits den Verler Gesamtsieg. Diesen baute Jens Hanswillemenke weiter aus, nachdem sein Bauernopfer gegen den eingangs völlig unterentwickelten Schwarzspieler im Endspiel mit dem Läuferpaar doch noch Früchte getragen hatte.

Abschließend kam es zu zwei Punkteteilungen. Michael Popiolek konnte im Turmendspiel gegen den isolierten weißen d-Bauern nichts Zählbares ausrichten. Unser neues Spitzenbrett Adrian Jakubowski verfügte in hoffnungslos geschlossener Stellung zwar permanent über Raumvorteil, fand aber letztlich keinen gewinnbringenden Weg mehr durchs schwarze Dickicht.

Besucher

Besucherzaehler