Bezirksmeisterschaften: Zwei dritte Ränge für Nico und Philipp

Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Gütersloh schafften es die Schachfreude Verl zwei Mal aufs Podest. Während der dritte Platz von Nico Kerkhoff angesichts der hohen Teilnehmerzahl in der U12 zur Qualifikation für die Verbandsmeisterschaften in Porta Westfalica reichen sollte, muss Philipp Lewe, der das U16-Turnier auf dem zweiten Platz abgeschlossen hatte, nach einer Niederlage im Stichkampf noch ein wenig um seine Teilnahme zittern.

 

Nico glänzte bei seiner zweiten Bezirksmeisterschaft mit einem starken Abschlusstag, der ihm drei Punkte aus drei Partien bescherte. Mit insgesamt fünf Zählern hatte er nur die beiden Topgesetzten Adrian Meier und Aron Sprute vor sich - Hut ab!

 

In der von Titus Stevens dominierten U14 vermochte Jonas Kerkhoff seinen Vorjahreserfolg nicht ganz zu wiederholen, gewann aber einige DWZ-Punkte hinzu. Ein Remis weniger bzw. ein Erfolg gegen einen nominellen Favoriten wäre für die ersten drei Plätze erforderlich gewesen. Drei Punkte aus fünf Runden und Platz fünf lassen sich aber auch sehen. Jan Vorderbrüggen kam bei seinem ersten Turnier aus dem Stand auf zwei Punkte und Rang acht. Fast schon vom Pech verfolgt wurde hier Annika Kröning. Nachdem sie in den  ersten Runden gegen gute Gegner zwei potenzielle Gewinnstellungen abgeschenkt hatte, gelang in der Abschlusspartie dann doch noch der erhoffte zweite Punkt.

 

 

Für Philipp Lewe bedeuteten 3,5/5 Rang zwei und ein starkes Ergebnis in der U16, wo er nur dem Turnierfavoriten Timon Sprute den Vortritt lassen musste. Dass es im Stichkampf im Schnellschach gegen den ebenfalls favorisierten Noah Wulfhorst (0,5:1,5) nicht mehr ganz reichte, schmälert die Leistung überhaupt nicht.

Im hochwertigen U16er-Feld gab Falk Helfberend einen vielversprechenden Einstand. Als „Rookie“ brachte er es auf zwei Punkte, wobei er neben Philipp auch einigen anderen Favoriten das Leben schwer machte.

 

Bei der offenen Bezirksmeisterschaft der Senioren gingen diesmal nur elf Spieler an den Start. Daniel Grusdas trotzte als Fünfter dem Gütersloher Spitzenbrett der NRW-Klasse, den Ex-Verler Stephan Grochtmann, einen unerwarteten halben Punkt ab. Dominik Plaßmann lief als Dritter ins Ziel, Reinhold Kordtokrax wurde mit zwei Siegen Neunter.

Besucher

Besucherzaehler