Bezirksliga: 14:2 Brett- und 4:0 Mannschaftspunkte

Die Schachfreunde Verl haben ihren gelungenen Start fortgesetzt und die Tabellenführung ausgebaut. Nach dem 7,5:0,5-Erfolg beim SC Herzebrock rangieren wir ohne Partieverlust mit 14:2 Brett- und 4:0 Mannschaftspunkten an der Bezirksligaspitze.

 

 

Dabei galt es zunächst eine Schrecksekunde zu überstehen. Nach einem ad hoc-Zug (sein Gegenüber war nicht einmal dazu gekommen, die Uhr zu drücken) auf die Verliererstraße geraten, heimste Daniel Grusdas nur dank eines gegnerischen Selbstmatts den vollen Punkt ein. Daraufhin musste sich Mike Brück diesmal mit einem Remis begnügen. Seine Angriffsbemühungen ließen sich ohne offene Linien nicht mehr produktiv fortsetzen. Im Anschluss folgte dann die Vorentscheidung. Am achten Brett marschierte Simon Stolte im Mittelspiel mit seinem d-Bauern bis zur Grundreihe, gewann dadurch eine Figur und später die Partie. Für den nächsten Punkt sorgte Jim Knop, der den weißen König in der Brettmitte zur Strecke brachte. Zeitgleich stand dann der Gesamtsieg fest. Am ersten Brett baute Adrian Jakubowski seinen Vorteil geduldig aus, strich eine Figur und den Partiegewinn ein. Geduld war nach einem vorzeitigen Bauerngewinn auch bei Jens Hanswillemenke gefragt. Nachdem er die Stellung geöffnet und weitere Bauern gewonnen hatte, stand es 5,5:0,5 für die Verler. Zum Abschluss wurde das Ergebnis dann noch deutlicher. Helge Rettig gewann mit Schwarz im Mittelspiel eine Qualität und ließ im Anschluss nichts mehr anbrennen. Die längste Partie lieferte sich Thomas Biernath. Bei seinem ersten Einsatz für Verl manövrierte er in ein Turmendspiel, in dessen Verlauf er seinen Mehrbauern zurückgab, um die schwarzen e- und f-Bauern erfolgreich in Richtung Grundreihe zu drücken und den Endstand herzustellen. 

 

 

 

Besucher

Besucherzaehler