Schloß-Open: Turniersieg, Seniorenpreis und viele Gewinner

Zum 21. Schloß-Open in Werther reiste mit acht Teilnehmern erstmals wieder eine ganze Delegation aus Verl an, für die das dreitägige Turnier überwiegend positiv bis überaus erfreulich verlief. Dabei waren die Verler in allen Gruppen vertreten.

 

Im A-Turnier blieb Dominik Plaßmann diesmal ein Sieg verwehrt. Zweieinhalb Punkte aus sieben Runden entsprachen eingedenk eines Freiloses nicht seinen Vorstellungen. Die B, C- und D-Gruppe wurde jeweils über fünf Runden ausgetragen und bescherten uns einige Gewinner. Dazu gehörte beispielsweise Daniel Grusdas, der sich im B-Turnier mit 2,5 Zählern überaus wacker schlug, seine DWZ weiter steigerte und seine Bilanz in der Schlussrunde sogar noch hätte ausbauen können. Der einzige Verler Teilnehmer in der C-Gruppe avancierte gleich zum Turniersieger. Als 17. der Setzliste brachte Philipp Lewe das Kunststück fertig, vier Partien in Serie zu gewinnen, um sich dann in der Schlussrunde mit einem Remis locker den ersten Platz zu sichern. Neben einem schönen Geldpreis wurde unser U16-Talent dafür mit einem Plus von über hundert DWZ-Punkten belohnt. Mit Julian Grusdas, Reinhold Kordtokrax und Jonas Kerkhoff schlossen gleich drei Schachfreunde die D-Gruppe mit drei Punkten ab. Während Julian sich etwas mehr erhofft hatte, konnte Reinhold mit dieser Bilanz den Seniorenpreis in Empfang nehmen, und für Jonas war ebenfalls noch ein ordentlicher DWZ-Gewinn drin. Das galt auch für Falk Helfberend und Lennart Wytzisk, die aus der unteren Hälfte startend stolze 79 und achtbare 16 Punkte gutmachten. Als einzige Verler Teilnehmerin im Jugend-Open spielte Annika Kröning ein tolles Turnier. Vor der Schlussrunde rangierte sie mit 5 Punkten aus sechs Partien in unmittelbarer Schlagdistanz zum Turniersieg. Dass es dabei blieb, ist angesichts des sechsten Platzes und nunmehr wieder über 1100 DWZ wohl zu verschmerzen.

Besucher

Besucherzaehler