Bezirksklasse: Achtbar bis unglücklich

Beim Aufstiegsfavoriten SC Wadersloh-Diestedde setzte es für die frisch aufgestiegene zweite Verler Mannschaft am Sonntag nach langem Kampf eine nicht ganz unerwartete, in der Höhe aber dann doch etwas unglückliche 3:5-Niederlage.

Da die Gastgeber mit zwei Spitzenspielern weit jenseits einer DWZ von 1700 angetreten und bis auf eine Ausnahme durchweg nominell überlegen waren, hielten sich unsere Aussichten eigentlich in Grenzen. Die Partien von Julian Grusdas und Falk Helfberend gerieten jedoch niemals ernsthaft aus dem Gleichgewicht, sodass hier der Remisschlussebenso die logische Folge war wie bei Dustin Siebert. Parallel hatte sich Jens Westerbarkei mit dem stärksten Wadersloher Akteur auf ein gewagtes taktisches Scharmützel in der „Owen-Verteidigung“ eingelassen, das letzterer dann schließlich für sich entschied. Ingo Zahn unterlag an der Spitze nach einer mehrzügigen Kombination, sodass es zwei Punkte aufzuholen galt. Dafür wäre unter anderem Reinhold Kordtokrax infrage gekommen. Nachdem er in der Schlussphase mehrere Remisangebote abgelehnt hatte, ging er leider unwissentlich über die Zeit und verlor sein Spiel. Thomas Maaß, der sich aus der Eröffnung heraus eine ordentliche Position erspielt hatte, hielt am zweiten Brett einen halben Punkt fest. Abschließend gestaltete Ralf Greweling, unser Neuzugang aus Herzebrock, das Resultat noch etwas positiver. Ausgehend von einem couragierten Bauernopfer ergriff er die Initiative und gewann.

Besucher

Besucherzaehler