Verbandsklasse: Helge und Philipp schrauben den Deckel drauf

Die Schachfreunde Verl haben ihre Siegesserie weiter ausgebaut und auch das 14. Spiel in Folge gewonnen. In der Verbandsklasse setzten wir uns am Sonntag mit 4,5:3,5 beim Tabellenzweiten SC Porta Westfalica durch und haben mit nunmehr 10:0 Punkten beste Voraussetzungen für den Durchmarsch geschaffen.

Eingangs willigte der frisch am Kreuzband operierte Adrian Jakubowski ebenso ins Remis ein wie Daniel Grusdas. Parallel mündete bei Jens Hanswillemenke ein wildes „Froms-Gambit“ nach weißem Dauerschach ebenfalls in der Punkteteilung. Es folgte ein Schwarz-Sieg von Thomas Biernath, der sich in seiner konsequenten Angriffspartie nicht mehr die Butter vom Brot nehmen ließ. Nachdem Michael Popiolek in Zeitnot die Waffen hatte strecken müssen, brachte uns Philipp Lewe erneut in Führung. Bei seinem dritten Sieg in Serie bewies er in der entscheidenden Phase erneut ein hervorragendes Verständnis für die Partie. Die Odyssee von Jim Knop, der von Dortmund mit dem Zug nach Porta gereist war, wurde leider nicht belohnt, weil ihm kurz vor der Zeitkontrolle ein entscheidender Fehler unterlief. Damit hing alles an Helge Rettig. Er hatte sich vom „Budapester Gambit“ nicht beeindrucken lassen und zwei Bauern gewonnen, die er in einen deftigen Materialvorteil ausbaute und nach sechs Stunden und einem Zwischenstopp auf dem Queller Weihnachtsmarkt sicher zum 4,5:3,5  nach Hause brachte.

Besucher

Besucherzaehler