Verbandsklasse: Ein schmutziger Sieg

 

Die SF Verl halten sich in der Verbandsklasse weiterhin an der Tabellenspitze, benötigten für den 15. Sieg in Serie aber einen schmutzigen 5,5:2,5-Erfolg gegen den SK Turm Lage.

Gegen sechs Gästespieler hätte sich zwischenzeitlich auch niemand über ein Unentschieden beschweren können. Nachdem Michael Popiolek und Jim Knop kampflos gewonnen hatten, taten sich einige überraschende Hürden auf. Mike Brück fand im Skandinavier nie ins Spiel, büßte seinen rückständigen Bauern und nach weiterem Materialverlust schließlich die Partie ein. Nun stellte sich allmählich die Frage, wo die restlichen Punkte zu holen waren, denn wirklich gut sah es zunächst an keinem der Verler Bretter aus. Zum Glück opferte der Kontrahent von Philipp Lewe unmotiviert eine Figur, die unser U16-Spieler sicher nach Hause brachte. Es folgte ein wertvolles Remis durch Daniel Grusdas, der alles aufbieten musste, um sein Turmendspiel noch zu retten. Zu diesem Zeitpunkt stand Adrian Jakubowski bereits auf verlorenem Posten, sodass es mit einem knappen 3,5:2,5 in die entscheidende Phase ging. Hier erwies sich Helge Rettig wiederholt als sicherer Garant. Das starke Lager Spitzenbrett spielte in Zeitnot auf Gewinn, doch unsere Nummer eins konterte nervenstark zum Schwarzsieg. Zum Schluss verließ auch Thomas Biernath das Brett als Sieger, wonach es nach einem Bauernminus bei reduziertem Material auch nicht uneingeschränkt ausgesehen hatte.

Besucher

Besucherzaehler