Verbandsklasse: Mit 7:1 die Spitze verteidigt

 

Nur noch zwei Punkte trennen die Schachfreunde Verl vom Durchmarsch in die Verbandsliga. Am drittletzten Spieltag schwangen wir uns bei der ersatzgeschwächten Spvg Versmold II in Bestbesetzung zu einem 7:1-Erfolg.

Einen Tag nach der Feier zu Mike Brücks 50. Geburtstag lief es wie am Schnürchen. Nach gerade einmal einer Stunde hatte Daniel Grusdas einen Turm und eine Figur zum 1:0 eingeheimst. Eine halbe Stunde darauf schaffte Michael Popiolek ein ähnliches Materialverhältnis. Danach ging es munter weiter. Bei Thomas Biernath entschieden zwei Freibauern das Duell, und Adrian Jakubowski eröffnete diesmal stark. Im Tarrasch-Franzosen schloss er seinen Königsangriff mit einem Damengewinn zum 4:0 ab. Nach einem haarsträubenden Fehler warf anschließend Jens Hanswillemenke erstmals seit drei Jahren wieder ein Mannschaftsspiel weg. Angesichts der Ereignisse an den Nebenbrettern ließ sich das jedoch verschmerzen. Helge Rettigs Gegner ließ sich die Fortsetzung des weißen Angriffs nicht mehr am Brett zeigen. Kämpferisch ging es bei Philipp Lewe zu. Er belohnte sich für seine zähen Gewinnversuche in einem gleichfarbigen Läuferendspiel mit dem 6:1. Am Ende eines neuerlichen Zeitnotduells gab die Gegnerin von Jim Knop das Turmendspiel nach knapp fünfstündiger Spielzeit schließlich verloren.

Besucher

Besucherzaehler