Bezirksklasse: Dustin macht den Deckel drauf

 

Die zweite Mannschaft der Schachfreunde hat sich als Aufsteiger in der Bezirksklasse mit einer starken Ausbeute von 12:6 Punkten behauptet. Zum Abschluss gab es am Sonntag im Bonhoeffer-Haus ein 4,5:3,5 gegen Tabellennachbarn Laskers Erben Bielefeld.

Nachdem Ralf Greweling nicht erschienen war, ging es in der ersten Stunde äußerst turbulent zu. Der Gegner von Ingo Zahn hatte mit dem König zur Rochade ausgeholt, bemerkte dann, dass seine Dame angegriffen war, und beorderte seinen Monarchen mit einem „J'adobe“ zurück in die Brettmitte. Da Ingo verständlicherweise auf die „berührt-geführt“-Regel insistierte, entwickelte sich eine Diskussion, in deren Anschluss der Bielefelder wortlos das Spiellokal verließ und seine Zeit ablaufen ließ. Von diesem Trubel profitierte letztlich Nico Kerkhoff, dessen Kontrahent ein entscheidendes Abzugsschach übersah. Leider war die Partie seines Bruders Jonas fast ebenso schnell beendet, allerdings zu seinen Ungunsten. Während Ingo Zahn über 90 Minuten am Brett verharren musste, bis er auf Zeit gewann, einigte sich Jens Westerbarkei auf ein Remis. Die Entscheidung fiel dann in der unteren Hälfte, wo Falk Helfberend eine taktisch ausgerichtete Partie nach einigem Hin und Her für sich entschied. Auch Thomas Maaß hatte mit einem frühen Läuferopfer viel riskiert und zwischenzeitlich auch gute Chancen. Am Ende musste er dennoch in eine Niederlage einwilligen. Nach knapp fünf Stunden schraubte schließlich Dustin Siebert den Deckel auf den Verler Heimsieg, den er sich mit umsichtigem Spiel im Springer/Läuferendspiel verdient hatte.

Besucher

Besucherzaehler