„Sekt oder Selters“: Zwei Sieger und ein zweiter Platz

Die zwölfte Auflage des „Sekt-oder-Selters-Turniers“ werden speziell die drei Vertreter der Schachfreunde Verl in guter Erinnerung behalten. Beim siebenrundigen Turnier von zweihochsechs Bielefeld, in dem die Teilnehmer nach DWZ geordnet in Achtergruppen gegeneinander antreten, sprangen über Pfingsten zwei Siege und ein zweiter Platz heraus.

Unser Passiv-Verler Dominik Plaßmann ließ sich in der ersten Gruppe von seiner Auftaktniederlage nicht beeindrucken, holte aus den folgenden sechs Runden fünf Punkte und distanzierte damit die Konkurrenz um einen glatten Zähler. Für Helge Rettig lief es in Gruppe drei ebenfalls wie am Schnürchen. Er blieb ebenfalls ungeschlagen, bestätigte seine starke Saison und sicherte sich mit ebenfalls 5 Punkten den Gruppensieg. Daniel Grusdas kämpfte sich in der sechsten Gruppe nach seiner Auftaktniederlage zurück und drang im engen Teilnehmerfeld mit starken 4,5 Punkten noch auf Rang zwei vor.

Besucher

Besucherzaehler