Verbandsliga: Es bleibt spannend in der unteren Hälfte

 

Der Abstiegskampf in der Verbandsliga wird wohl erst am letzten Spieltag entschieden. Die untere Tabellenhälfte rückte am Sonntag noch enger zusammen, wobei die Schachfreunde Verl zu Hause gegen Regionalliga-Absteiger SG Kirchlengern in eine knappe 3:5-Niederlage einwilligen mussten. Nachdem Helge Rettig am ersten Brett von den Gästen einen Freipunkt geschenkt bekommen hatte, geriet Daniel Grusdas in einen entscheidenden schwarzen Angriff. Turbulent ging es auch bei Thomas Biernath zu. Bei äußerst knapper gegnerischer Bedenkzeit schlug er ein Dauerschach aus, doch die Partie kippte zu seinen Ungunsten. Parallel drang Jens Hanswillemenke mit einem Qualitätsopfer auf die zweite Reihe vor, wo er schließlich ein nettes Matt zum 2:2 fand. Zwischenzeitlich schien ein Punktgewinn durchaus möglich, doch Michael Popiolek und Jim Knop verloren in der Endspurtphase jeweils ihre lange ausgeglichene Partie. Dafür war Mike Brück sofort zur Stelle, als er kurzfristig gebraucht wurde. Sein Sieg mit den weißen Steinen brachte uns noch einmal auf 3:4 heran. Das war es dann aber leider auch: Adrian Jakubowski fand mit Schwarz kein Gegenspiel und musste am Ende die Überlegenheit des umsichtig spielenden Anziehenden anerkennen.

Besucher

Besucherzaehler