Bezirksklasse: Scharfes Schach

 

Die SF Verl II halten weiter den Kontakt zur unmittelbaren Tabellenspitze in der Bezirksklasse. Im Nachbarschaftsvergleich gegen den SK Stukenbrock gab es am Sonntag im Bonhoeffer-Haus scharfes Schach und einen 6:2-Erfolg. Obwohl einige Stammkräfte fehlten und das erste Brett leider fernblieb, brachte unsere Zweite in der Breite mehr zustande, hatte aber in den engen Partien auch jeweils das Glück auf ihrer Seite. Pascal Rieksneuwöhner ging nach längerer Pause erstmals wieder ans Brett und hat offenbar nichts verlernt. Sein Ausgleich fiel ebenso sicher wie die folgenden Führungstreffer durch Annika Kröning und Jonas Kerkhoff. Angesichts eines deizügigen Matts hatte Jens Westerbarkei eigentlich schon verloren. Sein Gegner wählte jedoch die falsche Reihenfolge und stand am Ende plötzlich mit leeren Händen da. Mit dem Sieg von Reinhold Kordtokrax in Folge eines erfolgreichen Einbruchs seiner Schwerfiguren fiel die vorzeitige Entscheidung. Thomas Maaß musste später nach langem Kampf die schwarzen Freibauern passieren lassen, ehe es zum Ende noch einmal richtig scharf wurde. Am Brett von Falk Helfberend standen beide Könige am Rande des Abgrunds. Sein Gegner übersah dann im Angriffstaumel nach fünf Stunden ein einzügiges Matt. Beim sechsten Sieg in Serie darf man aber auch mal ein bisschen Glück haben.

Besucher

Besucherzaehler