Helge und Reinhold Gruppensieger bei „Sekt oder Sekters“

 

Mit 16 Gruppen zu jeweils acht Teilnehmern erreichte das Pfingst-Turnier „Sekt oder Selters“ von zweihochsechs Bielefeld einen Rekord-Zulauf. Für die teilnehmenden Verler hatte sich der Ausflug nach Bielefeld in allen Fällen gelohnt.

 

Nur die jeweiligen Gruppen- bzw. Punktsieger strichen das Preisgeld ein, und bei diesem Modus landeten gleich zwei Schachfreunde ganz vorne. Helge Rettig startete mit 0,5/2 zunächst noch verhalten, gewann dann aber fünf Partien am Stück und sicherte sich damit den alleinigen Gruppensieg. Entscheidend dazu beigetragen hatte in der Schlussrunde Philipp Lewe. Er ließ Helge Verfolger nicht mehr gleichziehen und schloss das Turnier mit einem ebenfalls starken dritten Platz ab. Die Rahmenhandlung zum Turnier von Reinhold Kordtokrax bildeten ein Remis zum Auftakt und eine Punkteteilung in der Schlussrunde. Dazwischen servierte unser Senior fünf Siege in Folge aufs Brett und ließ das Verfolgerfeld damit weit hinter sich. Der Passiv-Verler Dominik Plaßmann übersprang mit seinem ungeschlagenen Turniersieg in der ersten Gruppe nebenbei erstmals die 2200er-Marke!

 

Besucher

Besucherzaehler