Verbandsliga: Auftaktsieg in Paderborn

 

Die Schach-Verbandsliga präsentierte zum Auftakt einen Spieltag der Überraschungen. Da durften die Verler Schachfreunde dann nicht zurückstehen und strichen einen ursprünglich kaum für möglich gehaltenen 4,5:3,5-Erfolg beim SK Blauer Springer Paderborn ein. Zu Beginn nahmen Philipp Lewe und Jens Hanswillemenke jeweils ein Remis mit den schwarzen Steinen mit. Unterdessen spielte Falk Helfberend mutig auf, wurde dann aber zum 1:2 ausgekontert. Kurz vor der Zeitkontrolle ging es Schlag auf Schlag: Den Ausgleich besorgte Thomas Biernath, als er in einer für ihn typischen Stellung die Initiative übernahm und die akute gegnerische Zeitnot (zehn Sekunden für acht Züge) ihr übriges hinzutat. Bei Michael Popiolek schien lange nichts los zu sein. Dann nutzte er die Gunst der schwarzen Unaufmerksamkeit zu einem entscheidenden Materialgewinn. Anschließend belohnte sich auch Helge Rettig für seine anhaltende Spielkontrolle mit dem dritten Verler Sieg in Folge zum 4:2. Jetzt fehlte nur noch ein halber Punkt zur Auftaktüberraschung, und den steuerte verdientermaßen Mike Brück bei. In einer wilden Partie schlug er eine Damenumwandlung aus, blieb aber mit zwei Bauern für die Qualität zäh im Spiel und rang dem nominell favorisierten Schwarzen ein Unentschieden ab. Der DWZ-stärkste Paderborner saß am sechsten Brett und hatte im Schweschnikov-Sizilianer gegen Jim Knop seine liebe Not. In letzter Sekunde brachte der Weißspieler seine Partie über die Zeitkontrolle und fuhr sie insgesamt etwas glücklich zum Endstand nach Hause.

 

Besucher

Besucherzaehler