Zwischen den Feiertagen: U10, JB und Jimbo spielen groß auf

 

Immerhin acht Verler Schachfreunde hielten der üblichen Völlerei zwischen den Feiertagen ein mehrtägiges Turnier entgegen, übten sich im Schnellschach oder kasernierten sich gleich im oberösterreichischen „Trainingslager“ - und legten dabei durchaus respektable Ergebnisse aufs Brett.

 

Am erfolgreichsten schnitten dabei unsere Vertreter der U10-Jugend ab, die beim Schnellschachturnier im Rahmen des Paderborner „Schachtürken-Cup“ beide auf dem Podest landeten. Elias Koop spielte in der U8-Konkurrenz sein erstes Turnier und bestätigte seine starken Trainingseindrücke aus dem Stand mit Platz drei. Für Nico Glatt stand in der U10 am Ende punktgleich mit dem Vize-Sieger ebenfalls Rang drei. Parallel lief es bei der Erwachsenen auch nicht übel. Jochen (JB) Bisjak avancierte in der B-Gruppe zum Favoritenschreck, machte auch vor seinem Mannschaftskollegen nicht halt und spielte sich als 76. der Setzliste mit 3,5 Punkten aus sieben Runden bis ins obere Mittelfeld vor! Mit dem gleichen Resultat hatte Thomas Maaß zwischendurch einen 1700er aus dem Turnier geworfen, und auch Gattin Kathrin ließ mit einer ausgeglichenen Bilanz aufhorchen, die unserer Bezirksliga-Mannschaft gut zu Gesicht stünde. Die A-Gruppe lief für Philipp Lewe nach seinem furiosen Vorjahr nicht wie erhofft. Seinen 1,5 Punkten hätte er gerne noch den ein oder anderen Zähler draufgesetzt.

 

Die 26. Auflage des Donau-Opens im oberösterreichischen Aschach erwehrte sich diesmal eines Konkurrenzturniers, sodass die Verler Vertreter in der Setzliste weiter nach oben rutschten. Das wusste Jim Knop in der Rückrunde eindrucksvoll zu nutzen. Mit vier Siegen in Serie stieß Jimbo bis auf Rang zwölf vor. Ein glückloses Turnier spielte hingegen Jens Hanswillemenke, der gute Chancen ausließ und mit vier Punkten auf Platz 18 einlief.

 

Besucher

Besucherzaehler