Verbandsliga: Auswärtssieg!

 

Eine überragende obere Bretthälfte, ein erfolgreiches Comeback und eine grundsolide Mannschaftsleistung verhalfen den Schachfreunden Verl am Sonntag zu einem ausgeglichenen Punktekonto in der Verbandsliga. Der 5:3-Sieg beim SC Geseke konnte sich wirklich sehen lassen.

 

Zunächst hatte Werner Müller allerdings Pech: Auf der Siegerstraße ließ er sich noch ein vermeidbares Dauerschach abluchsen. Das anschließende Remis Philipp Lewes stand auf wackligeren Beinen. Erfindungsreiche Verteidigung in schwieriger Stellung brachte unsere Nummer zwei dann aber zu einer verdienten Punkteteilung. Dem schloss sich ein weiteres Unentschieden an. Dustin Siebert war jederzeit Herr der Lage geblieben und schließlich in einem ungleichfarbigen Läuferendspiel mit dann leider wertlosem Mehrbauern gestrandet. Für die wichtige Führung sorgte nun Reinhold Kordtokrax. Er überstand die gegnerische Drangphase, biss sich nach Jahrzehnten erfolgreich in die Verbandsliga zurück, strich zwei Mehrbauern ein und gewann schließlich sicher. Es kam noch besser: Beim wechselseitigen Königsangriff mit großem taktischen Potenzial war Thomas Biernath dem Schwarzen einen Schritt voraus und erhöhte auf 3,5:1,5. Unmittelbar vor der Zeitkontrolle bot Jens Hanswillemenke daraufhin in scharfer, unklarer Stellung Remis an, was der Schwarze in beidseitiger Zeitnot dann auch nicht ablehnen wollte. Zwar wurde es kurz noch einmal knapp, nachdem Mike Brück im Anschluss an einen  Bauernverlust aus dem vierten Zug zäh wie vergeblich um Ausgleich gekämpft hatte. Die abschließende Partie von Helge Rettig war aber zu keinem Zeitpunkt kritisch und sein unnachgiebiges Druckspiel auf die rückständigen schwarzen Bauern dann auch verdientermaßen von Erfolg gekrönt gewesen.

 

Besucher

Besucherzaehler